HTV-Web-Bild
[Home] [Wanderwochen] [1998-Ungarn]

Wanderfreizeit: Ungarn vom 2. bis 11. Oktober 1998

Bilder
vergrößern mit Doppelklick

Bilder
vergrößern mit Doppelklick

Die l0tägige Wanderfreizeit in diesem Jahr führte uns vom 2. 10. bis 11. 10. nach Ungarn.

Es waren 30 Teilnehmer die ca. 90 km erwanderten. Nach einer 12-stündigen Busfahrt am Freitag zur Sportschule in Tata, nahmen wir bereits am Samstag am dortigen Volkswandertag der Wanderfreunde Tatabanya teil. Als teilnahmestärkste Gruppe erhielten wir dort einen Pokal. Am Nachmittag wurde von einigen Teilnehmern das Hallenbad der Sportschule besucht um noch eine Wertung für das Sportabzeichen zu erlangen.

Der Sonntag führte uns nach Budapest. Von der Zitadelle aus blickten wir bei einigen Erläuterungen durch unseren Wanderführer über Budapest. Dann begann die Stadtwanderung von der Burg aus durch die Altstadt und die Margarethen-Insel auf der Donau bis auf die gegenüberliegende Seite. Unser Stadt-Wanderführer erläuterte alle wichtigen Sehenswürdigkeiten. Nach einem ausgiebigen Rundgang durch die Fußgängerzone fuhren wir mit unserem Bus zur nächsten Station unseres Ungarn-Aufenthaltes, nach Balatonföldvar am Plattensee.

Am Montag ging dann die Fahrt zum Weinberg "Grauer Mönch" in Badacsony. Leider war hier die Wanderung etwas verregnet Nach dem Besuch der Weinberg-Gaststätte "Piroska" traten alle gutgelaunt den Heimweg an.

Der Dienstag führte unsere Wandergruppe ins Bakony-Gebirge. Nach einem Besuch des Windmühlen-Museums in Tes führte die Wanderstrecke durch den Wald an einem Bachlauf vorbei nach Bakonynana. Leider waren einige Streckenteile durch den Regen der Vortage sehr rutschig und so machte mancher Bekanntschaft mit dem schweren Lehmboden. Das interessanteste und für viele auch lustigste Erlebnis war die "Wildbach-Durchquerung".

Nach den anstrengenden Tagen war der Mittwoch ein Erholungs- und Ausflugstag. Wir fuhren in die Puszta zum Reiterhof "Varga Tanya" in der Nähe von Kecskemet, um uns dort mit Pferdekutschen durch die Puszta kutschieren zu lassen. Anschließend verfolgten wir gespannt die Reitvorfuhrungen der Hirten. Nach einem ausgiebigen ungarischen Hirtenmahl ging es dann frohen Mutes zurück.

Für Donnerstag war ein Besuch im Thermalbad Heviz geplant. Zuvor mußte jedoch die Strecke vom Wegkreuz nördlich Csermegtomaj über Keshtely nach Heviz erwandert werden. Danach tat das 30 Grad warme Schwefelbad im See richtig gut.

Der Freitag führte uns mit der Fähre auf die Halbinsel Tihany. Vom Strand-Parkplatz hinter Sajkod starteten wir die Halbinsel-Umrundung. Nach einem längeren Aufenthalt im Fischerdorf Tihany wanderten wir vorbei am Inneren und Äußeren See zurück zum Bus.

Am Samstag dann war großer Ausruh- und Einkaufstag in Siofok. Der letze Abend in Ungarn wurde bei einer Bauernhochzeit in einer Csarda zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Leider geht auch eine Wanderfreizeit einmal zu Ende und so fuhren wir am Sonntag frohgelaunt zurück nach Hause, mit dem Versprechen, bei der nächsten großen Auslandstour im Jahr 2000 in Südtirol wieder dabei zu sein.

Rainer Dörry

1998-Bild-01-kl
1998-Bild-03-kl
1998-Bild-05-kl

1998-Bild-07-kl
1998-Bild-09-kl
1998-Bild-11-kl
1998-Bild-13-kl

1998-Bild-02-kl
1998-Bild-04-kl
1998-Bild-06-kl
1998-Bild-08-kl
1998-Bild-10-kl
1998-Bild-12-kl
1998-Bild-14-kl